hambergen.de

Samtgemeinde Hambergen

[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Sie sind hier:

Content

Wohngeld

Allgemeine Informationen

Wohngeld ist ein sozialstaatlicher Zuschuss. Zu unterscheiden ist dabei zwischen Mietzuschuss (bei angemietetem Wohnraum) und Lastenzuschuss (Eigentümerinnen bzw. Eigentümer von Eigentumswohnungen und Eigenheimen).

Zudem wird Wohngeld nur für den selbst genutzten Wohnraum geleistet. Es dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens.

Ob ein Anspruch auf Wohngeld besteht - und gegebenenfalls in welcher Höhe -  hängt von folgenden Faktoren ab:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens,
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung.

Das Wohngeld wird in jedem Einzelfall auf die individuelle Situation der Haushalte zugeschnitten. So kann sich das Wohngeld auf Antrag erhöhen, wenn zum Beispiel die Kinderzahl steigt oder wenn sich das Einkommen verringert.

Andererseits mindert sich das Wohngeld, wenn zum Beispiel Haushaltsmitglieder aus der Wohnung ausziehen oder sich das Gesamteinkommen erhöht.

Falls Sie eine unverbindliche Probeberechnung Ihres etwaigen Wohngeldanspruchs durchführen möchten, weise ich Sie auf die unten genannte Website „Wohngeld Probeberechnung" hin.

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich bezüglich einer Antragstellung auf Wohngeld bitte an die Wohngeldbehörde des Sozialamtes der Kreisverwaltung Osterholz.

Sofern Sie in der Stadt Osterholz-Scharmbeck wohnen, ist die Stadtverwaltung für Sie zuständig.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Wohngeld wird vom Ersten des Monats geleistet, in dem der Antrag gestellt worden ist. Der Bewilligungszeitraum beträgt in der Regel zwölf Monate. Anschließend ist eine neue Antragstellung erforderlich.

Die notwendigen Antragsunterlagen erhalten Sie im Rathaus Ihrer Wohnsitzgemeinde, in der Wohngeldbehörde oder als Download auf dieser Homepage (siehe unten).

Welche Unterlagen neben dem Antrag erforderlich sind, ist dem Antragsvordruck bzw. den nachstehenden Formularen zu entnehmen.

Eigentümer von Eigentumswohnungen und Eigenheimen reichen zudem Kopien Ihres Grundsteuer- und Eigenheimzulagen- bescheides (sofern eine Eigenheimzulage bezogen wird) sowie eine Wohnflächenberechnung ein.

Welche Fristen muss ich beachten?

Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt.

Wichtig ist der Termin der Antragstellung, denn Wohngeld wird in der Regel erst vom Beginn des Monats an geleistet, in dem der Antrag bei der Wohngeldbehörde oder bei Ihrer Wohnsitzgemeinde eingegangen ist.

Wohngeld wird im Allgemeinen für zwölf Monate bewilligt.

Der Bewilligungszeitraum kann jedoch über- oder unterschritten werden.

Wenn Sie nach Ablauf des Bewilligungszeitraums weiter Wohngeld in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie es erneut beantragen. Stellen Sie daher den Weiterleistungsantrag möglichst zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraums.

Anträge / Formulare

Entsprechende Anträge und Formulare können Sie von dieser Seite downloaden (s.unten).

Was sollte ich sonst noch wissen?

Ausgeschlossen vom Wohngeld sind unter anderem Empfänger von Transferleistungen - wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II nach dem Sozialgesetzbuch II oder Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch SGB XII, wenn bei deren Berechnung die Kosten der Unterkunft berücksichtigt wurden, - sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft.

Ein Ausschluss besteht jedoch nicht, wenn die Leistungen ausschließlich als Darlehen erbracht werden.

Keinen Anspruch auf Wohngeld haben allein stehende Wehrpflichtige für die Dauer des Grundwehrdienstes, wenn Ihnen Mietbeihilfe nach § 7 a des Unterhaltssicherungsgesetzes bewilligt wurde.

Es besteht ebenfalls kein Wohngeldanspruch, wenn allen Hauhaltsmitgliedern Leistungen zur Förderung der Ausbildung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bzw. nach §§ 59, 101 Abs. 3 oder 104 des Dritten Buchs Sozialgesetzbuch (zum Beispiel Berufsausbildungsbeihilfe) dem Grunde nach zustehen.

Dieser Ausschluss besteht nicht, wenn die Leistungen ausschließlich als Darlehen gewährt werden.

Für weitere Fragen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Darauf können Sie sich verlassen

 Die Wohngeldbehörde des Landkreises Osterholz bietet Ihnen für die Bearbeitung Ihres Wohngeldantrages eine garantierte Bearbeitungszeit von maximal 30 Tagen. Damit wir so schnell arbeiten können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen: Ihr Antrag muss deshalb mit allen erforderlichen Unterlagen beim Landkreis Osterholz eingegangen sein.

Sobald der Antrag im Kreishaus vorliegt, beginnt die Zeit für unsere Servicegarantie zu laufen. Sofern der Antrag nicht vollständig eingereicht worden ist, teilen wir Ihnen umgehend mit, welche weiteren Unterlagen benötigt werden.

Wenn diese Unterlagen dann innerhalb von drei Wochen im Kreishaus eintreffen, gilt ab diesem Tag ebenfalls die Servicegarantie von 30 Tagen.

Sollte Ihr Antrag auch nach drei Wochen nicht vollständig sein, bedeutet dies einen höheren Aufwand für uns, da wir Ihren Antrag nicht „am Stück" bearbeiten können. In diesen Fällen können wir Ihnen leider keine Servicegarantie bieten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es in äußerst seltenen Fällen einmal passieren kann, dass wir die Servicegarantie aufgrund besonderer Umstände nicht einhalten können.


Ansprechpartner/in beim Landkreis Osterholz
Frau Koschnitzki (Worpswede, Grasberg)Standort anzeigen
Amt / Bereich
SozialamtSachgebiet Wohngeld (Leitung)
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer Großraumbüro 1. Obergeschoss
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2350
Telefax: 04791 930-112350
E-Mail:
Frau Bohn (Ritterhude, Hambergen, Lübberstedt, Axstedt, Vollersode, Holste)Standort anzeigen
Amt / Bereich
SozialamtSachgebiet Wohngeld
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer Großraumbüro 1. Obergeschoss
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2351
Telefax: 04791 930-112351
E-Mail:
Frau Müller (Lilienthal, Schwanewede)Standort anzeigen
Amt / Bereich
SozialamtSachgebiet Wohngeld
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer Großraumbüro 1. Obergeschoss
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2352
Telefax: 04791 930-112352
E-Mail:
Frau Sonnenburg (Wohngeld für Bewohner/innen von Heimen)Standort anzeigen
Amt / Bereich
SozialamtSachgebiet Wohngeld
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer Großraumbüro 1. Obergeschoss
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2354
Telefax: 04791 930-112354
E-Mail:
zurück

Info

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag:
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Termine

Unwetterwarnungen